Ben Furman: Ich schaffs! Spielerisch und praktisch Lösungen mit Kindern finden - Das 15-Schritte-Programm für Eltern, Erzieher und Therapeuten
Carl-Auer-Verlag Heidelberg 2005

158 S., kartoniert

Preis: 19,95 €
ISBN: 3896705008

Rezension von Nadine Reiband, Haigerloch:

Für Kinder und Jugendliche ist es nicht einfach, wenn sie Probleme haben. Erst recht nicht, wenn es gravierende Probleme sind wie Einnässen, Einkoten, Aggressivität, Lügen, Fingernägel kauen, Hausaufgaben vergessen, Schule schwänzen… . Die Liste kindlicher Probleme ist endlos. Die Art und Weise, damit umzugehen, nicht. Schnell sind Eltern, Erzieher, Lehrer und Therapeuten an ihren Grenzen.
Ein etwas anderes Programm hat Ben Furman entwickelt. In seinem Buch „Ich schaff´s!
Spielerisch und praktisch Lösungen mit Kindern finden – das 15-Schritte-Programm für Eltern, Erzieher und Therapeuten“, erschienen 2005 beim Carl-Auer Verlag, stellt er dieses vor. Eingängig zu lesen lädt es alle ein, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und ihre „Probleme“ haben. Es lädt ein, eine ganz neue und etwas ungewöhnliche Sichtweise einzunehmen. Viele Beispiele aus der Praxis verdeutlichen, dass Furman es mit ganz normalen Problemen auf sich nimmt.
Ben Furman ist Arzt und Therapeut. Er gründete in Finnland zusammen mit seinem Kollegen Tapani Ahola das Brief Therapy Institute. Der Name des Institutes ist Programm: Kurzzeittherapie. Schnell und effektiv zu sein ist ihr Ziel. Die Kurzzeittherapie und die eigene Beobachtungsgabe brachten Furman zum Programm „Ich schaff´s“.
Kinder sollen im Programm das Gefühl bekommen, dass sie ihre Lösung finden. Sie werden in das Programm direkt mit einbezogen. Der erste und wichtigste Schritt ist, dass aus dem Problem eine Fähigkeit wird, die es noch zu erlernen gilt. Damit fällt sowohl von den Eltern als auch von den Kindern der Druck weg, etwas falsch gemacht zu haben. Es ist ganz einfach: Du kannst einfach noch nicht gut für deine Fingernägel sorgen, deswegen musst du diese Fähigkeit erlernen (damit du die Fingernägel nicht mehr abbeißt). Du kannst es einfach noch nicht, deine Sorgen einfach wegzuwerfen, deswegen ist dies die Fähigkeit, die es zu lernen gilt.
Es hört sich sehr einfach an, dieser erste Schritt. Doch wer das Programm in der Praxis versucht, erkennt, dass dieser erste Schritt der schwierigste ist, der langwierigste und der, um den man sich sehr bemühen muss. Er ist die Grundlage des Programms.
Ausführlich stellt Furman die 15 Schritte seines Programms dar: Die Probleme in Fähigkeiten verwandeln. Dann einigen sich das Kind und der Erwachsene auf die zu erlernende Fähigkeit, benennen diese und finden den Nutzen, warum es sich denn lohnt, diese Fähigkeit zu erlernen. Denn ohne den konkreten Nutzen macht es für einen 13jährigen keinen Sinn, trocken zu sein. Irgendwann mal eine Familie haben zu wollen ist für einen 13jährigen nicht wirklich von Nutzen und somit keine Motivation. Das Zeltlager im nächsten Sommer kann entsprechende Motivation aber sein.
Wichtig ist, dass das Kind oder der Jugendliche nicht das Gefühl hat, alleine dastehen zu müssen. Ein Unterstützer muss her. Sei es ein Elternteil, der Opa oder als Phantasiefigur Superman: Hauptsache, man geht den Weg nicht alleine. Gleich am Anfang wird auch geplant, was man macht, wenn das Ziel erreicht ist. Eine Party wird gefeiert oder man macht sonst etwas sehr attraktives.
Die Fähigkeit, die es zu erlernen gilt, muss geübt werden. Dazu bedarf es Vertrauen und eine Öffentlichkeit. Damit gewinnt die Fähigkeit an Bedeutung. Ben Furman denkt in seinem Programm auch an die möglichen Rückfälle. Diese sind einzuplanen. Man muss mit ihnen umgehen. Damit der erarbeitete Erfolg nicht schwindet.
Furman unterscheidet in seinem Programm zwischen Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen. Jedes Alter braucht einen entsprechenden Umgang mit seiner Fähigkeit. Während Schulkinder noch gerne ein Krafttier nutzen, sind es bei Jugendlichen die Freunde, die Bedeutung haben. Auch muss die Sprache und das Verhalten der Erwachsenen entsprechend verändert werden. Der Inhalt des Programms aber bleibt derselbe.
Das Programm Furmans ist untermauert von lerntheoretischen, systemischen und hypnotherapeutischen Erkenntnissen. Gut fundiert durch wissenschaftliche Erkenntnisse stellt Furman aber einfach und klar dar, so dass jeder das Programm anwenden kann. Das Buch liest sich einfach. Der Inhalt hat es dennoch in sich. Wichtig und wertvoll ist neben dem Buch die Internetseite www.ichschaffs.com. Darauf findet man viele Materialien, die man kostenlos herunterladen kann. Es gibt den Sorry-Letter, mit dem Kinder ihren Entschuldigungsbrief im Netz zusammenstellen können. Es gibt die Mission Possible, die man auch als Erwachsener gerne liest, weil sie die auf Jugendliche und Junggebliebene Version des Ich-schaff´s-Programms darstellt.
Das ich schaff ’s Programm soll Spaß machen und das das Selbstvertrauen von Kindern fördern.
Es ist kein Wundermittel oder Allheilmittel, aber eine etwas andere, vielleicht stressärmere Art, mit Auffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen umzugehen.

Die deutsche Seite zum Ich-schaff's-Programm

Die Originalseite des Programms

Verlagsinformation:

Die Schultasche steht mitten im Flur, das Kinderzimmer ist seit Tagen nicht aufgeräumt, und am Morgen hing wieder die Schlafanzughose zum Trocknen über der Heizung. – Manche Probleme mit Kindern scheinen sich auf Dauer einzunisten und allen Versuchen, sie aus der Welt zu schaffen, standzuhalten. Eltern, Erzieher und Therapeuten, die damit konfrontiert sind, brauchen vor allem eines: neue Ideen, die sich im Alltag auch praktisch umsetzen lassen.
"Ich schaffs!" ist nicht nur eine Sammlung von kreativen Ideen und Techniken, die sich im Umgang mit kindlichen Problemen als nützlich erwiesen haben. Dahinter steckt ein klares und gut nachvollziehbares Programm von aufeinander folgenden Schritten, das Kindern vom Vorschulalter bis in die Pubertät hilft, Schwierigkeiten konstruktiv zu überwinden – seien es Verhaltensprobleme, Aufmerksamkeitsstörungen, Ängste oder einfach schlechte Angewohnheiten.
"Ich schaffs!" basiert auf der systemischen Sichtweise, dass Kinder eigentlich keine Probleme haben, sondern nur Fähigkeiten, die sie noch nicht erlernt haben. Ben Furman zeigt, wie sich einzelne Probleme in passende Fähigkeiten verwandeln lassen, wie diese geübt werden können und wie man ein Kind motiviert, sein Ziel zu erreichen.
Zum Programm "Ich schaffs" gibt es jetzt hilfreiche Materialen.

Über den Autor:

Ben Furman, Psychiater und Psychotherapeut, ist Mitbegründer des Helsinki Brief Therapy Institute und Autor mehrerer Bücher, darunter "Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit zu haben", "Die Zukunft ist das Land, das niemandem gehört – Probleme lösen im Gespräch", "Die Kunst, Nackten in die Tasche zu greifen. Systemische Therapie: vom Problem zur Lösung" und "Twin Star - Lösungen vom anderen Stern. Zufriedenheit am Arbeitsplatz als Zwilling des Erfolgs". Gemeinsam mit Tapani Ahola leitet er das Helsinki Brief Therapy Institute.

Diana Drexler: Gelassen im Stress - Und: Das integrierte Streß-Bewältigungsprogramm ISP

D. Drexler: Gelassen im Stress
Klett Cotta, Stuttgart 2006, 2. Aufl.

160 S., broschiert

Preis: 12,90 €
ISBN-10: 3608860037
ISBN-13: 978-3608860030

D. Drexler: Das integrierte Streß-Bewältigungsprogramm ISP.
Manual und Materialien für Therapeuten und Berater
Klett-Cotta, Stuttgart 2006

Preis: 26,50 €
ISBN-10: 3608890114
ISBN-13: 978-3608890112

Klett-Cotta

Rezension von Nadine Reiband, Haigerloch:

Stress ist ein aktuelles Thema. Diana Drexler hat sich genau diesem in den beiden Büchern gewidmet. Das eine Buch ist an das Fachpublikum gerichtet, das andere an denjenigen, der selbst zu Hause sein Stressproblem in den Griff bekommen möchte.
Das integrierte Stress-Bewältigungs-Programm richtet sich an Psychologen, Therapeuten und Coaches – an die „Profis“. Sei der Einsatzort nun stationäre Therapie, Managerseminar oder VHS-Areal, das Programm kann vielseitig genutzt werden. In diesem Fachbuch geht die Autorin zuerst auf die theoretischen Grundlagen von Stress ein. Stresskonzepte von Selye und Lazarus werden erklärt und beschrieben. Das Prinzip des ISP (Integriertes Stress-Bewältigungs-Programm) wird ausführlich dargelegt. Es geht der Autorin nicht darum, ein Allheilmittel gegen Stress entwickelt zu haben. Sie betont immer wieder, wie wichtig die Beachtung der Individualität, der Lebensgewohnheiten und der Alltagsbedingungen ist. Das Programm ist deswegen modular aufgebaut. Einzelne Bausteine können zur Anwendung kommen, je nach Anliegen und Stressform.
Die Autorin bewegt sich im Feld der systemischen Therapie, bezieht Konzepte wie Ressourcen-, Lösungs- und Zukunftsorientierung aktiv ein. Doch auch Anhänger der Verhaltenstherapie oder Psychoanalyse können hier Anregungen finden, da Diana Drexler auch diese Therapieformen mit einbezieht und den üblichen Sprachgebrauch anwendet. Spannend zu verfolgen ist das sich zunehmender Aufmerksamkeit erfreuende Konzept der „Achtsamkeit“. Dieses Konzept aus der fernöstlichen Philosophie genießt eine große Bedeutung im ISP, wohl aber immer gut abgestimmt auf den westlichen Lebensstil.
Das IST wird als Manual (Gruppe oder Einzelberatung) vorgestellt. Gruppenbedingungen und Raumvoraussetzungen werden angesprochen. Die Durchführung des Kursprogramms wird in allen Einzelheiten und mit vielen Beispielen dargestellt. Formulierungsmöglichkeiten erlauben es dem Anfänger, Sicherheit zu erlangen, dem Geübten, im eigenen Stil zu variieren. Übungsblätter sind im Buch abgebildet als mögliche Vorlage, ebenso Flipcharts. Im Text integriert und mit grauer Farbe hervorgehoben sind fachlich fundierte Informationen z.B. über das vegetative Nervensystem oder Sympathikus und Parasympathikus. Diese Info ist an dieser Stelle im Programm von Seiten des Therapeuten/Kursleiters gefragt. Er gibt sie in die Gruppe, die geht in weiteren Übungen mit dem neuen Wissen um. Die Schärfung der Wahrnehmung wird im ISP aktiv forciert. Mit Hilfe der progressiven Muskelrelaxation (PMR) üben die Teilnehmer aktiv am eigenen Körper den Umgang mit Stress. Drexler setzt für das Programm die Kenntnis eines oder mehrerer Entspannungsverfahren voraus. Bestenfalls ist es PMR.
Viele Übungen werden vorgestellt, einige aus dem hypno-therapeutischen Kontext. Sehr viele und sehr unterschiedliche Kontexte des individuellen Lebens werden in den Fokus der Arbeit genommen, so dass der Kursteilnehmer auf vielfältige Weise davon profitieren kann. Die beiliegende CD weist alle Übungsblätter auf; ein Schreibschutz fehlt ausdrücklich, da die Autorin dem Anwender Veränderungen ermöglichen möchte.
Ein rundum gelungenes Buch zum Thema Stress. Der Anwender des ISP wird gut und fundiert durch das Programm geführt und findet allerlei Anregungen und Tipps und wahrscheinlich wenig persönlichen Stress.

Das zweite Buch zum Thema Stress „Gelassen im Stress“ ist für den Selbstgebrauch geschrieben. Einfach zu lesen und dennoch fundiert bringt die Autorin dem Laien das Thema „Stress“ nahe, wissenschaftliche Theorien werden angerissen und erläutert. Das Buch ist ein Arbeitsbuch. Viele Übungen können konkret im Buch notiert werden. Das Baukastenprinzip des ISP hat Drexler für dieses Buch übernommen. Der Laie soll die Übungen auf seine Bedürfnisse hin auswählen. Nicht alles ist für alle gut. Die Achtsamkeit ist wieder thematisiert und von großer Bedeutung. „Gelassen im Stress“ ist die abgespeckte Version des ISP. Für den Endverbraucher durchaus sinnvoll und nützlich. Als Therapeut/Coach etc. kann man dieses Büchlein entweder dem Klienten empfehlen oder einzelne Übungen daraus entnehmen. Es eignet sich, um sich schnell einen Überblick zu gewinnen über das Thema Stress und wie damit umgegangen werden kann.

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe von "Gelassen im Stress"

Inhaltsverzeichnis und Einleitung von "Das integrierte Stress-Bewältigungsprogramm"

Eine weitere Rezension des ISP von Christiane Ebert für socialnet.de

Website von Diana Drexler

Verlagsinformation:

Gelassen im Stress:

"Es ist kinderleicht, das Rauchen aufzugeben. Ich habe es schon tausendmal gemacht." Dieser Ausspruch von Mark Twain lässt sich mühelos auf die vergeblichen Versuche vieler gestresster Zeitgenossen übertragen. Was aber verhilft nachhaltig zu mehr Gelassenheit und Ruhe? Mittels
• Fragebögen
• Übungen und
• vielen Informationen zum Thema Überforderung und Stress
kann jede Leserin, jeder Leser seine ureigensten Stressauslöser herausfiltern und persönliche Lösungswege zu einem stressfreieren Leben erproben.
Gelassenheit trotz Stress - das wünschen sich viele, die von Termin zu Termin eilen und in ein dichtes Netz von Verpflichtungen eingebunden sind. Aber wie bekommt man die alltäglichen Belastungen besser in den Griff? Jedenfalls nicht durch noch strikteres Zeitmanagement! Hilfreich ist, so die Diplom-Psychologin und "Stressspezialistin" Diana Drexler, eine persönliche und ehrliche Stressanalyse. Diese bringt die alltäglichen kleinen Stressauslöser ans Licht, die keiner mehr richtig wahrnimmt. Vor allem aber rücken grundsätzliche Fragen ins Bewusstsein: "Welche Zeitkiller und Belastungsfaktoren behalte ich aus alter Gewohnheit oder aus falschem Verpflichtungsgefühl bei?" Und letztlich: "Was ist mir wirklich wichtig in meinem Leben?" Zahlreiche Fragen zur persönlichen Beantwortung und Übungen helfen beim "Entrümpeln" des eigenen Lebensstils. Mehr Gelassenheit und mehr Ruhe stellen sich dann ganz von selbst ein.

Das Integrierte Stressbewältigungsprogramm:

Das Integrierte Stressbewältigungsprogramm (ISP) wurde in langjähriger Praxisarbeit entwickelt und hat sich bereits in zahlreichen Anti-Stress-Kursen bewährt. Es enthält neben kognitiv-verhaltenstherapeutischen Methoden auch erlebnisorientierte Übungen und Vorgehensweisen aus der Hypnotherapie, Transaktionsanalyse und aus systemischen Ansätzen. Dabei werden im Sinne eines Baukastenmodells neben stressphysiologischen und kognitiven Aspekten auch die Themen "Achtsamkeit", "Affekte", "Leistung und Beziehungen" besonders berücksichtigt. Dabei hat das Manual nicht so sehr die Vermittlung kurzfristigen Stressmanagements im Blick, sondern fokussiert längerfristige Ziele wie individuelle Lebenszufriedenheit und persönliche Werte- und Zielbestimmung. Das praxisbezogene Gesamtprogramm ist als Gruppenkonzept in sich schlüssig aufgebaut, erlaubt dem Therapeuten oder Trainer aber auch eine zielgruppenorientierte, flexible Handhabung der Übungen und Hintergrundinformationen im Einzelsetting. Die im Buch angeführten Materialien sind in erweiterter Form der beiliegenden CD-ROM zu entnehmen.
Das hier vorgestellte, in der Praxis bereits gut eingeführte Stressbewältigungsprogramm gibt Psychotherapeuten, psychologischen Beratern und Trainern ein schulenübergreifendes Manual an die Hand, das vom Kursleiter je nach Gruppenzusammensetzung flexibel kombiniert werden kann. Es vermittelt sowohl bewährte verhaltenstherapeutische Herangehensweisen als auch körper- und erlebnisorientierte Bausteine mit zahlreichen Übungen und Materialien sowie Übungen aus Hypnotherapie, Transaktionsanalyse und aus systemischen Ansätzen. Die dem Buch beigegebene CD-ROM bietet alle im Buch abgedruckten und darüber hinaus noch zahlreiche weitere Arbeitshilfen an.

Über die Autorin:

Dr. Diana Drexler, Diplom-Psychologin, ist als Psychotherapeutin in eigener Praxis tätig; sie ist Leiterin und Lehrtherapeutin des Wieslocher Instituts für Systemische Lösungen, Ausbilderin und Supervisorin für Verhaltenstherapie, für Systemische Therapie und Beratung und für Systemaufstellungen.

Christian Tschepp & Susanne Schinagl: Die Hummel - 99 Metaphern, die dem Leben Flügel verleihen
Junfermann-Verlag, Paderborn 2007

103 Karten in stabiler Papp-Box
Format: 22 x 15,5cm

Preis: 25,00
ISBN: 3-87387-663-9
ISBN 13: 978-3-87387-663-7
Junfermann-Verlag

Rezension von NadineReiband, Haigerloch:

„Die Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7 cm² und ein Gewicht von 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik kann sie nicht fliegen. Die Hummel weiß das aber nicht… und fliegt.“ Geschichten, Gedanken, Aphorismen und Metaphern werden überall und immer wieder gerne erzählt. Sinnvoll ist der Gebrauch selbiger auch in Therapie, Supervision und Coaching. „Die Hummel“ kann in vielen Bereichen eingesetzt werden. Was versteckt sich aber hinter der Hummel? Die Autoren Christian Tschepp und Susanne Schinagl haben zusammen getragen, was im systemischen oder hypnotherapeutischen Umfeld zur Unterstützung, zur Motivation oder zur Musterunterbrechung beitragen kann. 99 bunte Metaphern erfreuen den Nutzer. Das besondere an der Hummel: Sie ist kein Buch, sondern ein Karteikasten. Aufgeteilt in vier Rubriken kann man den Klienten seine Karte ziehen lassen oder man sucht über die Karte den Einstieg ins Gespräch. Die grünen Karten helfen, Probleme kreativ zu lösen. Dabei werden auch ungewöhnliche Metaphern genannt, die so rein gar nichts mit dem Problem und irgendwie doch damit zu tun haben. Die roten Karten helfen bei der Gestaltung der Realität und der Gestaltung selbiger mit der Kraft der Gedanken. Hier findet man auch die Metapher von der Hummel wieder. Seine Träume ernst zu nehmen und die eigenen Möglichkeiten zu nutzen ist die rote Botschaft. Der blaue Bereich bezieht sich trendgerecht auf die Achtsamkeit: Geschichten animieren zum Nachdenken über den Umgang mit der Zeit, Pausen, Ruhen und Ressourcen. Um Visionen und Ziele drehen sich die goldgelben Karten. Wer nicht genug hat, kann auf den mitgelieferten Blankokarten seine eigenen Metaphern notieren. Die Autoren bezeichnen alle Beiträge als Metapher. Ob man damit dem Begriff „Metapher“ gerecht wird, ist eine Frage, die sich Germanisten stellen dürfen. Für den Gebrauch in Therapie und Coaching kann der Begriff vermitteln, um was es gehen soll. Auch wenn es sich um Geschichten, Anekdoten und Sprüche handelt, der Sinn ist immer derselbe: Das Gelesene nicht wörtlich zu nehmen, sondern auf seine Situation, auf das eigene Problem zu übertragen. Die eigenen grauen Zellen anzuregen, neue Wege zu denken, neue Gedanken zu gehen. Die Sprüche und Metaphern, die man findet, werden dem ein oder anderen bekannt vorkommen. Die Autoren haben lediglich zusammen getragen, was vorhanden ist. Und sie zitieren in diesem Zusammenhang Epiktet: „Nicht Sprüche sind es, woran es fehlt – die Bücher sind voll davon. Woran es fehlt sind Menschen, die sie anwenden.“ Anwendungsfreundlich in hohem Maße, bunt und stabil: die Regelmäßigkeit wird dadurch unterstützt und die Chance, dem eigenen Tages-, Wochen- oder Lebensmotto zu begegnen, damit die Metapher wirksam und schnell für den Anwender arbeiten kann.

Verlagsinformation:

Die Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7 Quadratzentimetern bei einem Gewicht von 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik kann sie nicht fliegen. Die Hummel weiß das aber nicht ... und fliegt. 99 Metaphern - wecken Bilder, Gefühle, Assoziationen. Mal sind sie Pflaster für die Seele, mal weise Ratgeber, Trost, Motivation oder einfach nur die richtigen Worte zur rechten Zeit. Metaphern ermöglichen eine ebenso behutsame wie intensive Begegnung mit aktuellen Lebensthemen, mit eigenen Standpunkten, ihren Beschränkungen und Möglichkeiten. Metaphern schärfen den Sinn für das Wesentliche und zeigen - mit einem Augenzwinkern - neue, lebensbejahende Perspektiven. Im Grundegehören sie in jede Hausapotheke. 99 Metaphernschätze ...
... für Thomas, der seit 322 Tagen seinen Job hinschmeißen möchte.
... für Stefanie, die sich erinnern möchte, wie schön das Leben ist.
... für Anton, der vielleicht gerade die Frau seines Lebens verlassen hat.
... für Klara - statt Schokolade und Taschentüchern.
... für Klaus, der sein Team zu Höchstleistungen anspornen möchte.
... für Paul, der entspannter durchs Leben wandern will.
... für Petra, die ihren Kindern etwas mitgeben möchte.
... für Ben, der sein Ziel aus den Augen verloren hat.
... für Sabine, die ihre beste Freundin trösten möchte.
... für Karla, die alles hat und trotzdem nicht glücklich ist.
... für Clemens, dem die richtigen Worte fehlen.
99 Metaphernschätze - Sprüche, Zitate und Weisheitsgeschichten, liebevoll illustriert auf 103 Karten. Mit integrierter Farblogistik für die einfache Zuordnung und den komfortablen Einsatz in Training, Coaching und Unterricht oder im Alltag.

Über die Autoren:

Christian Tschepp - Vater. Trainer. Rockmusiker. Buchmacher & Illustrator. Schauspielstudium. Werbung & Marketing. NLP, Suggestopädie, Dialog-Prozess. Entwickelt und leitet Seminare.
Susanne Schinagl, eingetragene Mediatorin, Trainerin, Autorin. Geschäftsführerin des »ZGB - Zentrum für Generationen & Barrierefreiheit« in Salzburg. Konfliktmanagement, Rhetorik, Seminar- und Trainingsentwicklung.